posted by on Allgemein, Internationale VIPs

No comments

Paris Jackson

Zeichnung von Paris Jackson (Quelle: Paris Michael Jackson, via Wikimedia Commons)

Noch vor wenigen Jahren war sie todtraurig, doch heute ist sie schwer verliebt: Paris Jackson. Die Tochter von Pop-Ikone Michael Jackson berichtete jüngst von ihrem Liebesglück á la flirt-fever und verriet auch den Namen ihres Auserwählten.

Ein Happy End wie bei flirt-fever

Keine zwei Jahre ist es her, als Paris Jackson sich das Leben nehmen wollte. Nach dem Tod ihres Vaters Michael litt sie unter psychischen Problemen und es schien nicht viel Hoffnung zu geben. Heute sieht die Situation für die 17-jährige jedoch ganz anders aus. Der Teenager ist verliebt und so glücklich wie nie. Wer der Auserwählte ist? Der Fußballspieler Chester Castellaw aus Beverly Hills. Paris ist mit dem jungen Mann bereits seit einigen Monaten zusammen und geht fest davon aus, dass die Beziehung ein Leben lang halten wird. So schwärmte sie in Interviews von dem positiven Charakter Chesters und bezeichnete ihn als ihren Seelenverwandten. Sieht also alles nach einem Happy End im Hause Jackson aus. Auch aus der Richtung des Fußballers deutet sich eine lange und glückliche Beziehung an.

Wenn sich zwei finden

Wirft man einen Blick auf die Fotos, die Paris Jackson mit ihrem neuen Freund zeigen, zeigt sich vor allem eines: Beide sind überglücklich. Das war längst nicht immer so, denn beide, Chester und Paris, hatten in der Vergangenheit Probleme. Paris Jackson kam mit dem Sorgerechtsstreit zwischen ihren Verwandten nicht zurecht und Chester war auf der Suche nach der Richtigen, fand sie aber nicht. Beide Probleme sind heute gelöst, denn beinah wie bei flirt-fever haben sich die zwei Richtigen gefunden. Das sieht auch Katherine Jackson, Oma von Paris und Mutter von Michael Jackson so. So sprach sie in Interviews davon, dass sie ihre Enkelin noch sie so glücklich gesehen habe. Bleibt also zu hoffen, dass das auch so bleibt und die beiden Teenager lange zusammenbleiben.

Tags: , ,

Leave a Reply